ID #1286

A1200 mit BlizzardPPC und BVision - ENV-Variablen f?r WarpUp/Warp3D

A1200 mit BlizzardPPC und BVision - ENV-Variablen f?r WarpUp/Warp3D

Mit freundlicher Genehmigung von Martina Jacobs

Zur einwandfreien Funktion von WarpUp und Warp3D m?ssen einige Variablen gesetzt werden. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

Starten sie eine Shell (CLI) und geben Sie der Reihe nach folgende Befehlszeilen ein. Jede Zeile ist mit <RETURN> zu best?tigen.

  • setenv powerpc/terminator 2
  • copy env:powerpc/terminator envarc:powerpc
Die ppc.library wird aus dem Speicher entfernt.
  • setenv powerpc/force 1
  • setenv powerpc/gfxaddr $e0000000
  • copy env:powerpc/force envarc:powerpc
  • copy env:powerpc/gfxaddr envarc:powerpc
Somit wissen WarpOS und Warp3D, wo der Grafikspeicher der PPC-Grafikkarte zu finden ist.
  • setenv powerpc/debug 0
  • copy env:powerpc/debug envarc:powerpc
Debug-Level ausgeschaltet. Macht Applikationen sehr viel schneller.
  • setenv powerpc/memprot 0
  • copy env:powerpc/memprot envarc:powerpc

Es muss mindestens powerpc.library V14.6 installiert sein (WarpUp 3.1+).

Achten Sie darauf, dass vor dem Start von WarpUP bzw. Warp3D f?r PPC keine Applikation l?uft die den PowerUp-Kernel (ppc.library) verwendet. Dazu geh?ren auch diverse Datatypes und andere im Hintergrund laufende Tools. Bei Verwendung von CyberGraphX darf nicht die cgysystem.library f?r PPC installiert sein. Diese nutzt ebenfalls PowerUp und f?hrt beim Start von WarpUp zu einem Absturz des Rechners.

Diese Informationen stammen direkt von Haage & Partner

Auf A1200 mit Blizzard603e(+) muss nach dem eine WarpUp-Applikation gestartet wurde, vor dem Start einer PowerUp-Applikation der Rechner neu gebootet werden (Warmstart).


Letzte Änderung des Artikels: 2007-05-09 15:44
Revision: 1.0

Drucken {writeSend2FriendMsgTag}
Bewertung der FAQ

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich