ID #1122

fxScan FAQ

?IOSpirit.jpg? von Felix Schwarz

1. fxPAINT 1.0/1.5 fragt st?ndig nach meiner Seriennummer.

Dies ist ein kleiner Fehler in der Funktionsweise des Kopierschutzes. Eine Installation auf eine FFS-Partition, ggf. auch das Stoppen von wechselndem An-/Abschalten von Debugingtools, l?sen dieses Problem. Da wir leider keine Quellcodebackups der einzelnen Versionen haben, k?nnen wir keine Patches hierzu anbieten. Wir bedauern dies sehr und bitten um Ihr Verst?ndnis.

2. Unter V1.0: Auf einem 24Bit-Screen unter Picasso96 sieht die Oberfl?che nicht sehr ansehnlich aus und hat Grafikfehler.

Diese Problem betrifft nur Versionen bis 1.0 EK #2, die noch die fehlerhafte CGX-Emulation von P96 benutzen. Zum Umgehen des Fehlers einfach "Picasso96 Fehlerumgehung" einschalten. Versionen ab 1.5 unterst?tzen P96 direkt. Der Fehler tritt hier nicht mehr auf.

3. Unterst?tzt fxPAINT Grafiktabletts (z.B. das Wacom Graphire)?

Ja. fxPAINT bietet eine sehr gute Unterst?tzung f?r Grafiktabletts. Die Druckinformation wird ausgewertet und die Interpretation durch fxPAINT l??t sich stufenlos einstellen und so perfekt auf die eigenen Bed?rfnisse abstimmen. Der Treiber f?r das Wacom Graphire wurde w?hrend seiner Entwicklung intensiv an fxPAINT getestet und so spielt auch diese Team ideal zusammen. Ansonsten unterst?tzt fxPAINT alle Treiber, die sich systemkonform verhalten und die Druckinformation ?ber das System schicken.

4. Welche Scanner werden von fxPAINT unterst?tzt?

fxPAINT unterst?tzt Scanner durch fxSCAN und ScanQuix. Sie m?ssen also eines der beiden Pakete installiert haben. Eine Liste der unterst?tzten Scanner finden Sie auf den Hompages der entsprechenden Programme.

5. Ich habe einen Treiber f?r mein Grafiktablett installiert, aber fxPAINT wertet die Druck-Daten nicht aus.

Es gibt drei M?glichkeiten, warum er nicht funktioniert:
a) Sie haben in Einstellungen die Tableau-Unterst?tzung noch nicht angestellt.

b) der verwendete Treiber ?bermittelt die Druckdaten nicht ?ber den dokumentierten, systemkonformen Weg ?ber OS 3.x sondern ?ber eine spezielle Port-Konstruktion.

c) der verwendete Treiber ?bermittelt ?berhaupt keine Druckdaten.

Wenn b) zutrifft und Sie Entwicklerunterlagen haben, dann k?nnen Sie sich an uns wenden, um zu erfahren, wie ein entsprechnder Treiber f?r fxPAINT geschrieben werden kann.

Inkompatible Treiber:
? bisher keine bekannt

Bekannte, kompatible Treiber:
? Alle Treiber von Haage&Partner/Escena.
? Alle Treiber von VMC Harald Frank
? WACOM_150.lha
ACHTUNG: Wenn fxPAINT keine Druckdaten empf?ngt, haben Sie das Tooltype INPUT_EVENT des Treibericons in WBStartup nicht auf TABLET stehen. Wenn es auf PIXEL steht, werden die Druckdaten nicht ?bermittelt.

6. Warum wird GIF und LZW-TIFF nicht unterst?tzt?

Das LZW-Verfahren, das unter anderem in TIFF und GIF zum Einsatz kommt, ist patentiert und erfordert eine, f?r AMIGA-Ma?st?be, verh?ltnism??ig teure Lizenz.

Mehr Informationen rund um die LZW-Patentproblematik erfahren Sie hier:
http://cloanto.com/users/mcb/19950127giflzw.html

7. Wie kann ich das Enhancement Kit 1 und 2 verwenden?

Die Enhancment Kits 1 und 2 stellen Updates f?r Version 1.0 von fxPAINT dar und sind daher nur mit dieser Version nutzbar. Die dort gemachten ?nderungen sind bereits Bestandteil von fxPAINT version 2.0.

8. Gibt es eine Anleitung f?r fxPAINT?

Ja. Im Lieferumg ist eine Anleitung im PDF- und HTML-Format sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch enthalten.

9. L?uft fxPAINT auf dem Pegasos?

Ja - und absolut stabil. In der Tat unterst?tzt es sogar bereits einige spezielle F?higkeiten von MorphOS. Nicht umsonst haben wir auf der "AMIGA + RETRO COMPUTING 2002" auch ein Pegasos-/MorphOS-System zur Demonstration eingesetzt.

10. Nach wenigen Minuten taucht unter MorphOS immer "Application is mediating" auf.

Das Programm Cyberlemmings scheint etwas im System zu ver?ndern oder zu beeinflussen, was sich nicht mit fxPAINT vertr?gt. Deaktivieren Sie daher Cyberlemmings um die Stabilit?t von fxPAINT nicht negativ zu beeinflussen.

11. Unterst?tzt fxPAINT meine PPC-Platform?

fxPAINT unterst?tzt PowerUP, WarpUP und MorphOS in gleichem Umfang. ?ber WarpUP sollte AmigaOS 4 bereits abgedeckt sein. Aktuelle Informationen hierzu siehe auch "Compatibility Guide".

12. fxPAINT l?uft bei mir unter WarpUP instabil.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version von WarpUP installiert haben, alle Umgebungsvariablen f?r dieses richtig gesetzt und keine Patches installiert sind, die in irgendeiner Weise in die Speicherverwaltung oder das Messagesystem des OS eingreifen. Ferner mu? in LIBS: die fxWARP3.library in Version 9 (Dateigr??e 3448 Bytes) und in C: die Datei fxWARP_MemGuard (Dateigr??e 5952 Bytes) installiert sein. Stellen Sie auch sicher, dass sich sonst an keiner Stelle im System eine ?ltere Version der beiden Dateien befindet.

Sollte hier alles in Ordnung sein, k?nnen Sie entweder die PPC-Unterst?tzung mit Setzen des Tooltypes NOEXTCPU abschalten, eine ?ltere Version von WarpUP ausprobieren oder auf PowerUP wechseln. Das PowerUP-System kann u.a. hier gefunden werden: ftp://ftp.meanmachine.ch/pub/phase5/ppc/

In diesem Kontext d?rften vielleicht noch ein paar Fragen aufkommen:

Ist das nun ein Fehler in fxPAINT?

Nein, dies ist kein Fehler in fxPAINT. WarpUP ist offensichtlich fehlerhaft. Da wir allerdings auch auf mehrfache Nachfrage per EMail an H&P und Sam Jordan keine Antwort erhalten haben, m?ssen wir davon ausgehen, dass WarpUP (zumindest derzeit) keine weitere Entwicklung erf?hrt. Das ist allerdings nur eine Vermutung - eine definitive Auskunft hierzu k?nnen nur - sofern erreichbar - die involvierten Personen geben. Entwickler, die - zur Gew?hrleistung der WarpUP-Kompatiblit?t in einer neuen Version des AOS - Zugang zu den Sourcen erhalten haben, schlie?en eine weitere Entwicklung Ihrerseits aus.

Aber andere Software l?uft doch stabil unter WarpUP ..

Richtig. Da fxPAINT ein Client-/Server-Prinzip bzgl. seiner CPU-Module verwendet, mu? fxPAINT allerdings auf mehr bzw. anders auf Funktionen von WarpUP zur?ckgreifen als "herk?mmliche" WarpUP-Programme - n?mlich auf das Messagesystem und die Speicherverwaltung.

Vor allem die Speicherverwaltung stellt(e) ein gro?es Problem dar. W?hrend im AmigaOS seit 1985 das Alloziieren und Freigeben von Speicher durch getrennte Tasks m?glich ist, und auch unter PowerUP, MorphOS und OS 4, anf?nglich auch WarpUP kein Problem darstellt, wurde diese auf dem AMIGA traditionsreiche Eigenschaft mitten in der WarpUP-Entwicklung - ohne praktische Vorteile - pl?tzlich strikt verboten und auch kein Kompatiblit?tsmodus angeboten. Seither wird anstatt einer globalen Liste von alloziiertem Speicher f?r jeden Task eine Liste gef?hrt. Gibt nun Task A den von Task B alloziierten Speicher frei, wird mindestens eine Speicherliste getrasht. Um diese Einschr?nkung zu umgehen, wurde in fxPAINT 2, fxSCAN 4 und VHI Studio 6 ein via WarpUP-Messagesystem angesprochener Task in die WarpUP-Unterst?tzung (fxWARP_MemGuard) eingebunden. Seine einzige Aufgabe besteht darin, auf Anfrage durch andere Tasks f?r diese Speicher zu alloziieren und freizugeben. Egal, welcher Task nun also Speicher anfordert oder freigibt, dadurch ist nur noch die Liste des fxWARP_MemGuard betroffen.

Dieses Problem ist also von unserer Seite gel?st und f?hrt auf unseren Rechnern auch zu einem stabilen Betrieb.

Sollten in der Speicherverwaltung keine Fehler mehr schlummern, bliebe also "nur" noch das Messagesystem ?brig. Au?er von fxPAINT, fxSCAN und VHI Studio wurde es im Prinzip nie von andere Software genutzt. Entsprechend ist es also sehr wahrscheinlich, dass hier das Problem steckt. Da sich unsere Produkte allerdings allesamt an die Vorgaben der WarpUP-Entwicklerdoku halten, kann hier nur noch innerhalb von WarpUP ein Problem existieren.

Warum soll es sich nun also um Fehler in WarpUP handeln?

1. Das Messagesystem wird - au?er von fxPAINT, fxSCAN und VHI Studio - von keinem uns bekannten Programm genutzt. Dementsprechend wahrscheinlich ist es, dass Fehler in diesem System nur mit unseren Produkten zu Tage treten - obwohl die Programme sich allesamt an die Vorgaben in den Entwicklerunterlagen halten. Im ?brigen verwendet auch die ppc.lib Emulation nicht dieses Messagesystem sondern eine Eigenentwicklung ..

2. Sowohl PowerUP, WarpUP und MorphOS-Servertask teilen den exakt selben Quelltext, Compiler und Linker (vbcc). Der einzigste Unterschied besteht in den Aufrufen f?r das Messagesystem und die Allokation und Freigabe des Speichers. Diese wiederum entsprechen alle den Vorgaben und beinhalten im Falle des Speichersystems sogar einen Workaround f?r einen Designfehler in WarpUP. Unter PowerUP und MorphOS sind keine Probleme bekannt. Wir sehen daher nicht, wo das Problem in unseren Sourcen stecken sollte.

3. Abst?rze treten selten bis nie an der gleichen Stelle auf - daf?r dann aber an Stellen, wo sie zuvor nie auftraten. W?ren hier Bugs in fxPAINT vorhanden, m?ssten diese reproduzierbar auftreten - was sie aber nicht tun. Das zu beobachtende Verhalten spricht aber vielmehr f?r Fehler in WarpUP.

Betrifft das auch die AmigaOS 4 Unterst?tzung? In OS 4 ist ja eine WarpUP-Emulation enthalten.

Nein, hier besteht kein Zusammenhang. Die Emulation hat ja mit dem Original-WarpUP nichts gemein und baut auf Exec SG auf.

Ist das die Neuauflage des PowerUP- und WarpUP-Konflikts?

Nein, das ist weder erw?nscht noch beabsichtigt. Wir unterst?tzen seit jeher beide Systeme gleichberechtigt. Da wir allerdings an den Fehlern von WarpUP - die leider bei ein paar Prozent unserer Kunden zu Tage treten - nichts ?ndern k?nnen und von der hierf?r zust?ndigen Seite keinerlei Antwort erhalten haben, sehen wir uns gezwungen, die Problematik ?ffentlich zu erkl?ren. Damit m?ssen wir nicht wieder und wieder die gleichen Fragen beantworten und k?nnen die Zeit besser in die Entwicklung f?r Systeme mit Zukunft stecken (MorphOS, AOS 4, Amithlon). Au?erdem sehen wir keine Rechtfertigung daf?r, unsere Reputation und Qualit?t auf Grund von fehlerhafter Software Dritter in Frage stellen zu lassen.

Warum dann die Empfehlung zu PowerUP?

L?sst man einmal die Streitigkeiten rund um WarpUP/PowerUP bei Seite steht PowerUP WarpUP in keinem Punkt nach. Im Gegenteil: es l?uft seit Jahren stabil, fehlerfrei, hat keine Geschwindigkeitsnachteile (durch den kontextswitch-intensiven Workaround im Speichersystem f?r WarpUP d?rfte es im Vergleich sogar merklich schneller sein) und ist aktuell die einzigste M?glichkeit f?r betroffene Kunden ein stabiles System zu erhalten.

Aber ..

Wir haben insgesamt bereits ?ber einen Monat Zeit nur f?r die L?sung der WarpUP-Probleme investiert und in diesem Zusammenhang den gesamten WarpUP-spezifischen Code mehrfach gesichtet, mit anderen rund um WarpUP bekannten AMIGA-Entwicklern ?ber eine L?sung der Probleme gesprochen, in dem Zusammenhang auch den entsprechenden Source zur Begutachtung verschickt. Bis auf die Speicherverwaltungsfrage - und die ist gel?st worden - konnte niemand einen "Fehler" in unserem Code entdecken.

Alle Probleme also, die von unserer Seite aus zu fixen sind, sind gefixt. F?r die Stabilit?t von WarpUP sind wir nicht zust?ndig - hier sind andere gefragt. Wir werden daher auch keine weitere Zeit mehr in die WarpUP-Unterst?tzung stecken, da alle Fehlerm?glichkeiten unserseits schon mehrfach gepr?ft wurden. Wenden Sie sich bei Anfragen hierzu bitte direkt an die WarpUP-Macher. Wir werden diesen im Rahmen unserer M?glichkeiten gerne Unterst?tzung zukommen lassen.


Letzte Änderung des Artikels: 2007-04-10 22:00
Revision: 1.2

Drucken {writeSend2FriendMsgTag}
Bewertung der FAQ

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich